04. – 05.06.17 Palermo

Am Sonntag sind wir nun alle mit dem Auto zum Etna gefahren.

3 Stunden fahrt hin waren zwar schon eine Etappe, aber dann waren wir da.

An der Talstation kann man mit der Seilbahn noch etwas höher fahren. Im Winter gibt es hier ein Skigebiet und es gibt nicht nur „schwarze Pisten“. Ein bisschen sah es hier aus wie auf einer Großbaustelle der A5. Viele schwarze Erdhügel, nur halt keine Baumaschinen. Aber beeindruckend war es schon. Also opfern wir noch 30 € und fahren hoch. Und zu meiner Überraschung, da waren noch mehr schwarze Hügel. Aber der Ausblick war schon klasse. Nach einiger Zeit hatten wir uns an der Geröllhalde satt gesehen und fuhren nach Taormina.

 

 

 

Die „Ferienstadt“ gilt als Perle Siziliens. Deshalb hat hier ja auch das G20 Gipfel statt gefunden. Und was soll ich sagen, Geschmack haben sie, die Politiker. Ist echt eine tolle Stadt. Nach ein bisschen Sightseeing, essen und bummeln ging’s geplant 3 Stunden zurück nach Palermo.

 

 

 

Ein Plan ändert sich jedoch manchmal, der Stau liess uns eine Stunde länger das Auto genießen. Aber wenn 5 deutsche eine Stau besuchen, schaun die Italiener etwas irritiert, warum die denn alle vor lachen aus dem Auto fallen. Und dabei sollte die Partie mit Alkohol in der Bar „Schliephacke“ erst noch starten.

 

Das Bikld zeigt, wie Groß man sein kann, wenn man die Büchse verlassen darf

Der morgen danach war echt wieder besonders. Ich wache auf und denke, wie toll mein Leben ist, mit und ohne Partner. Also beschließe ich, das dem Menschen zu schreiben, mit dem ich eine tolle Zeit in meinem Leben verbracht habe.

Ich stehe auf und denke, auweia. Das Bild welches ich im Hotel hinterlasse muss echt schräg sein. Einzelne Mann wohnt in einer Suite. Und jetzt das Leergut der letzten Nacht. Flaschen sprechen von einer amtlichen Party. Dabei haben wir die ja seit Tagen gesammelt. Ich habe ja Gott sei Dank viele Schränke, da wirkts ok, biss ich Italien verlassen habe.

Zurück in München bekomme ich eine Antwort auf meine Mail von heute morgen und ein Treffen bahnt sich an.

Also wieder ein neuer Plan, diesmal kein Stau sondern eine Wirtschaft in München.

Schaun wir mal, ob und was ich darüber berichte.

Auf jeden Fall bin ich schon gespannt, Tessa mal wieder von meiner Seite aus „normal“ zu sprechen.

Liebe Grüße,

Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.