01.06. – 06.08.16 – Fliegen und Fliegen und Party

Heute, am Montag habe ich mich auf den Weg von München nach Königsdorf gemacht. Walter hat mir bescheid gegeben, dass die „Akaflieg“München dort ein Fliegerlager macht. Das war echt spannend für mich. Tolle Leute und die Flugzeuge sind schon echt was besonderes. Einige sind von der Akaflieg selbstentwickelte Prototypen, die besondere Fähigkeiten aufweisen. Wie z.B. die MÜ 28, ein super Kunstflugsegelflugzeug,

oder die MÜ 30. Das ist ein Kunstflug und Schlepp – Motorflugzeug mit Leistung satt. Im Video ist die gelbe Maschine die MÜ 30.

Abends konnte ich mit Walter noch einen kurzen Flug in den Sonnenuntergang machen, leider war die Thermik schon alle. Und dann gab’s Essen vorm Hangar. Wahnsinn, wie man für gut 60 Leute so super kochen kann, die Können halt nicht nur Flugzeuge fliegen.Hangar

Der Hangar ist abends auf den letzten Meter gefült. Da ist das Fluzeuge “ packen 2 schon eine Wissenschaft für sich.

 

 

Dienstag hab ich mir morgens noch kurz das Kunstflugprogramm von Walter in der MÜ 28 angeschaut, musst aber dann aber spontan nach Augsburg, Schnecke hatte Aua.

Mittwoch bin ich mittags wieder in Königsdorf angekommen und konnte hier und da ein bisschen am Platz mit anfassen. So sollte ich die Zeiten der MÜ 28 beim Kunstflug für einzelne Figuren messen. Die Akaflieg braucht genaue Strömungsdaten des Seitenruders der MÜ 28 für die nächste Entwicklung. So habe ich etwas über Aerodynamik gelernt, wie z.B. Laminar anliegende und turbulent abreißende Strömung. Tja, und was gefährdet so ein ausgeklügeltes wissenschaftliches Versuchsprogram? Eine Kamera auf dem Leitwerk, die einfach im Flug aufhört aufzunehmen. Es ist überall auf der Welt der gleiche Schmarrn. Abends konnte ich mit Walter nochmal eine Flug machen, zwar ohne Thermik, aber für einen 0 G Parabelflug hat’s gereicht. Der Dreck vom Fußboden war echt lustig anzuschauen, wie er so vor der Nase rumflog.

Danach gab’s wieder lecker Essen ( 3 Gänge, wenn ich länger hier bleib brauch ich ’nen größeren Schirm ) und danach ein Lagerfeuer.

FeuerDas was die Flieger als Lagerfeuer bezeichnen geht im Norden als Osterfeuer durch.

Feuer2

Königsdorf war und ist ein echtes Erlebnis, danke Walter fürs Bescheid geben.

Donnerstag war die Lust auf selber Fliegen dann doch größer, also bin ich zum Tegernsee an den Wallberg gefahren. Talstation

An der Talstation habe ich Christian mit seinem Wohni kennengelernt. Er arbeitet auch aus dem Auto. Lustig, schwangere sehen nur schwangere und ich treffe mehr und mehr Schneckenbewohner.

 

Nachdem er mir ein paar gute Tipps für Schlafplätze gegeben hat, ging’s auf den Berg. Tja, wieder ein neues Gebiet und diesmal mit echt vielen Zuschaueuern. Ich ging zum unteren Startplatz und schon kam eine Frau und fragte wann ich starten würde. Sie wolle noch ihre Kinder holen. Wann ich starte hätte ich auch gerne gewusst, denn der Wind war gerade irgendwie woanders. Und im Gegensatz zu Zuschauern wären mir erfahrene andere Piloten lieber gewesen.

WallbergDann gings doch los und der Blick über den Tegernsee war genial. Es war nur ein 25 Minuten Flug, aber es reichte für den Überblick über das Gebiet.

 

 

 

 

Unten packe ich zusammen und will wieder zur Schnecke wandern, da hält ein Auto an und fragt ob er mich mitnehmen soll. So lerne ich nun auch noch Andre kennen und er gibt mir ein paar Tipps wo Thermik sein könnte. OK, es sind zwar schon über 30 Grad, aber ein Flug geht noch. Am Nachmittag soll sich das Wetter ändern, dann ist eh Schluss. Wir sehen beide noch eine Piloten, der echt tolles Steigen hat und dann fliege ich los. Tja, der Wind dreht und als ich an der Stelle bin wo der andere aufgedreht hat, geht’s abwärts. Als mein Vario 3,5 Meter/Sekunde sinken anzeigt schaue ich nach oben um mich zu vergewissern ob ich noch am Schirm hänge. Er war noch da. Es wurde ein Direktflug zum Landeplatz, keine Ahnung ob schon mal einer schneller unten war.

Freitag war dann der angesagte Dauerregen angekommen, da ibin ich nach Burghausen zum Finale der BR Radltour gefahren. Da trat Silbermond als Partyakt auf und 100 Km ist um die Ecke. Es hat zwar geregnet, war aber trotzdem echt toll. Cool wenn es noch Sänger gibt, die Stage diving machen.

Samstag bin ich dann spontan zur Geburtstagsparty von Ines nach Göttingen gefahren. Wie erwartet war es eine tolle Nacht, die morgens um 5 Uhr mit Blasen an den Füssen vom Tanzen endete. Es war toll mal wieder mit den alten Freunden die Nacht zum Tag zu machen.

Mal sehen was die Zukunft bringt. Auf jeden Fall freue ich mich darauf und berichte auf diesem Kanal, also schaut mal wieder vorbei, Euer Ralph

3 thoughts on “01.06. – 06.08.16 – Fliegen und Fliegen und Party

  1. Mich hat es auch gefreut mit dir so ausgiebig zu quatschen und von deiner momentanen Lebensform zu hören. Echt klasse. Viel Spaß auch weiterhin mit Schnecke & Freiheit

  2. Es hat uns echt gefreut, dass Du, wenn auch leider ohne Tessa, es einrichten konntest zu Ines Party zukommen. Es hat uns riesig Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.