19.09.18 Kleine Wein-Revival-Tour

Heute morgen habe ich, nach langer Zeit mal wieder, den Entscheidungsfinder von Gitti und Matze benutzt.
Es ist ja ein Würfel mit den Seiten Norden, Süden, Osten, Westen, bleiben oder Fahren drauf. Die Leute an der Straße dachten bestimt, ein Clochard spiel Bodja.  „bleiben“ lag ob.

Also habe ich mir mein Fahrrad, diesmal nicht das Kneipenfahrrad, ausgepackt und bin zur Lorelei gefahren. Das war echt schön.

Unterwegs habe ich viel gesehen, und da ich auf dem Boden war, hatte ich Zeit zum denken.

Irgendwann kam ich an einer Baustelle vorbei, wo nur eine Frau auf den Hang schaute. Ich fragte was hier gemacht wird und sie erklärte super freundlich, dass der Hang durch die Trockenheit abzustürzen droht. Daher gibt es Sensoren und auch visuelle Kontrollen.

Ich fuhr weiter und dachte über mein zukünftiges Arbeitsleben nach. Ich brauche ja blad einiges Geld, um meine Schulden zu bezahlen.

Als erstes viel mir Björn, der Schwede ein. Videosessions kann ich etablieren. Aber mir wurde gesagt, man solle seine Defizite kennen, um erfolgreich zu sein. Tja, bei Tierarzt habe ich einige.

Aber dann sah ich die Schiffe auf dem Rhein. Ich könnte doch Lorelei-Niedrigwasser-Schiffs-Durchwinker werden. In einem Crashkurs ( dafür brauche ich noch ein anderes Wort für die Bewerbung ) sollte das zu bewerkstelligen sein.

Heute Abend werde ich mal „Zuhause“ essen und so. Da hab ich ja noch Zeit zum philosophieren.

Ich berichte auf diesem Kanal.

Bis dahin, Euer Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.