25.7.19 Vorbereitung Bike & Fly Tour

Da ich diesmal entspannt vorbereitet zur Bike & Fly Tour starten wollte, habe ich gestern schon das Moped in den Anhänger von Schnecke geladen.
Dummerweise musste ich heute einige Spanngurte erneuern, was bei 36 Grad in dem Anhänger schon kuschelig war.

Morgen darf ich noch kurz im MPI etwas arbeiten samt Moped ab. Nach einem kurzem Zwischenstopp für CIS bei München, landen wir irgendwann in Sillian.

Wärme ist ja schon meins, jedoch werde ich ein paar Teebeutel mitnehmen. Die kann ich dann in solchen Städchen wie Bozen in meine Lederkombi stecken. So habe ich immer frisch aufgebrühten Tee dabei.

Meine Einstellung, dass ich hauptberuflich lebe und nur zum Spaß arbeite trifft in der nächsten Woche, glaube ich,  den Nagel ziemlich auf den Kopf.
Ich nehme nach dem Urlaub erst mal Urlaub, weiß nur nicht, wo ich den genemigen lassen soll.

Aber bevor ich mich wieder dem Spaß widmen werde, freue ich mich auf eine coole Zeit mit super Menschen.

Geplant ist Sonntag eine nette Tour von Sillian aus, wo Schnecke bleiben wird, mit den Mopeds zur Seiseralm.

Im Umkreis Norditaliens werden zwei Tage die Mopeds und Gleitschirme bewegt, bevor es dann weiter fahrend und fiegend Richtung Feldre geht.

Dort beglücken wir uns und andere Menschen für zwei Nächte und starten dann weiter nach Gorcia in Slowenien.
Samstag hole ich Schnecke wieder in Sillian ab.

So wie ich Ralph Schlöffel kenne, sorgt er, sowohl beim Moped fahren wie auch beim Fliegen, für den einen oder anderen Augenorgasmuss.
Und wenn ich mich an das letzte Jahr erinnere, gibt es wenig Zeit und noch weniger Restenergie für‘s bloggen von unterwegs.
Aber ich hole das gebündelt nach, wenn ich mich erholt habe.
Also, schaut mal wieder vorbei,

Euer Ralph

3 thoughts on “25.7.19 Vorbereitung Bike & Fly Tour

  1. Moin Ralf,
    genieß es und fahr wie immer vorsichtig!
    Eine schöne Zeit für Dich!
    Gruß Andrea und Jörg

  2. Du machst alles richtig und ich wünsche Dir noch viele solche Wochen. Bleib heile und meide Ärzte, Krankenhäuser und sonstige dererlei Einrichtungen. Ich freu mich schon jetzt auf die „Typisch-Ralph“-Geschichten diesseits und jenseits der Alpen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.