04.02. – 06.02.16 – über Granada nach Sevillia

Der Weg dahin war echt nett, blühende Mandelbäume zwischen Orangen. Ich dachte, das konserviere ich in einem Photo. Also runter von der Autobahn und dem Schild „Mirador „ (Aussichtspunkt) gefolgt. Nach ca 2 km fragte ich mich ob es ev ein Wanderweg war, auf dem ich fuhr. Er war ca 2,2 m breit, der Ducato ist 2,1 Meter breit, rechts Mauer, links Abhang.Noch drei kurven und ich stecke fest. Also rückwärts ( denn drehen is nicht. „Danke Mark für die Kamera!!!. Ich habe noch nie soviel Fernsehen geschaut, wie auf diesen 2 km rückwärts.Mirador

Granada mag keine Wohnmobilübernachter, der einzig geeignete Parkplatz ist an der Alhambra und kostet 39€ für die Nacht ( ohne Frühstück!) Ich fahre weiter Richtung Sevilla. Um 21 Uhr fahre ich auf einen Autobahn Parkplatz und werde für meine Geiz bezüglich des Alhambra Parkplatzes bestraft. Ich liege gerade im Bett, da hält neben mir ein Schweine Transporter. Warum werden die Tiere nicht erst erschossen und dann Transportiert. Das war ein Lärm auf dem Auto, sind Schweine nachtaktiv?

Aber dann endlich wieder eine Stadt nach meinem Geschmack. Sevilla!, also das wäre 1998 auch eine gute Alternative zu San Diego gewesen.

Schloss1

Park2 Park1

Die erste Nacht stehe ich „wild“ am Strassenrand, aber morgens werde ich von einem Parkwächter weggescheucht. Also ziehe ich auf ein Firmengelände umd, die Wohnmobile für 12€ übernachten lassen. Mit dem Fahrrad bin ich in 15 min Downtown, was ich geniesse.

Morgen sagt mein Entscheidungsfinder gehts nach süden, also kommt bald hier eine fortsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.