20.11.19 Wenn die Therapie nach hinten losgeht

Um meinen Nacken nach der unsanften Landung im Sommer wieder in den jungfräulichen Ursprung zu bringen, hat mir ein Orthopäde Krankengymnastik verordnet.

Die Endete gestern mit einem Rettungseinsatz.

Montag trat ich nun die erste Krankengaymnastik – Behandlung an.
Der Krankengymnast verordnet mir, nachdem er von meinem TRX Band erfuhr, eine Übung,
die nach seiner Einschätzung die untere Lendenwirbelmuskulatur speziell stärken solle.
Eine kurze Anleitung hielt er für ausreichend, damit ich sie zuhause mindestens alle 2 Tage bis zur nächsten Sitzung mache.

Dienstag übte ich noch brav, möglicherweise auch richtig, I don’t know.

Und dann kam Mittwoch ein blöder Zufall dazu, eine Erkältung.
Beim intensiven Husten gestern, dachte ich, da stecke ein Messer in meiner Wirbelsäule.
Bis zum Sofa ging es noch und im Liegen war alles super.

Irgendwann war meine Blase voll.
Nur bewegen, geschweige denn aufstehen, war unmöglich.
Da meine Wohnung erst Freitag wieder sauber gemacht wird, befasste ich mich intensiver mit dem Gedanken Hilfe zu holen.

Also fragte ich mal unter 112 vorsichtig nach, ob die gerade Zeit hätten bei mir vorbeizuschauen.
Der Supervisor war sofort „Feuer und Flamme“ die Damen und Herren mit den Lichtern auf dem Dach bei mir vorbeizuschicken.

Seine Frage, wie die Haustür zu öffnen seine beantwortete er sich dann gleich selber. Sie bringen einen Einwegschlüssel mit.
Der ist im Rüstwagen der Feuerwehr, die Tür geht halt hinterher nur nicht wieder zu.
Nachdem wir unser freundliches Gespräch beendet hatten viel mir ein, das ein Nachbar einen Schlüssel hat.
Also rief ich nochmal an und bat, diesen Mehrwegschlüssel zu holen, mein Konto fänd das auch ganz gut.

Nun kamen zwei nette Herren, die nach kurzer Untersuchung drei Möglichkeiten aufzeigten, mich in Ihr Auto zu bringen.

  1. Ich komme irgendwie auf den Tragestuhl, mit dem Sie mich durchs Treppenhaus zur Trage bringen
  2. Sie holen die Drehleiter und bringen mich durchs Fenster ins Auto
  3. Der Notarzt schieß mich mit Schmerzmitteln ab und sie bringen mich mit dem Bergetuch zum Auto.
    Die Diaknostik im Krankenhaus ist aber ohne Schmerzmittel viel aussagekräftiger.

Also versuchen wir mal Variante eins.
Nach 30 Minuten und der mehrfachen Erinnerung der Herren, das Atmen beim Bewegen nicht einzustellen war ich im RTW und dann auch sehr bald im Klinikum.

Das Röntgenbild zeigte nur, dass meine Muskeln dabei sind, die Wirbelsäule schön gerade zu ziehen. Das aber war von der Biologie so nicht gedacht .

Also Unterbindet man das mit ein paar netten Pillen.
So bekäme ich auch erst mal keine Kopfschmerzen mehr, meinte der Arzt.
Das war jedoch eines der Problem, die ich gerade nicht hatte, aber egal.

Take Home message ist, mit falsch eingesetztem Sport kann man seinen eigenen Körper abschießen, ich lerne jeden Tag dazu.

Mal schau‘n was ich noch so lerne, vermutlich berichte ich auf diesem Kanal,

daher, schaut vorbei

 

Euer Ralph

2 thoughts on “20.11.19 Wenn die Therapie nach hinten losgeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.